Longenunterricht für Anfänger und Wiedereinsteiger

alt

"Ein Reitanfänger lässt das Pferd tun, was es möchte.
Ein schlechter Reiter zwingt das Pferd
zu tun was der Reiter will.
Ein guter Reiter erklärt dem Pferd,
dass das, was der Reiter will, genau das ist,
was das Pferd gerade tun möchte."
(Lebensweisheit)

 


Hilfe...?!

Wenn Sie schon einmal in einer Reithalle standen, waren Sie sicherlich sehr verwundert, was für Ausdrücke der Reitlehrer in der Unterrichtsstunde verwendete und Sie das Gefühl hatten, dass das wenig mit der Reiterei zu tun hatte: "Das Pferd fällt auseinander!". Keine Panik, dem Pferd geht es bestens. Es wird weder zusammenbrechen noch sich in seine Einzelteile zerlegen. Der Reitlehrer wollte mit diesem Satz lediglich darauf aufmerksam machen, dass das Pferd nicht mehr mit der Hinterhand untertritt. Und wenn der Reitlehrer den Ausdruck "Parade" verwendet, hat das auch nichts mit Musik und Marschieren zu tun. Ein Reiter, der mit dem Zügel seinem Pferd eine Parade gibt, möchte in aller Regel sein Pferd anhalten. Aber dann gibt es noch (zu allem Übel) die halben Paraden. Sie dienen meist dazu, das Pferd aufmerksam zu machen, da man kurz darauf etwas zu tun gedenkt, z.B. Gangartenwechsel, Richtungswechsel etc.

Wenn Sie neugierig auf das "Fachchinesisch" geworden sind: Sie wollen reiten lernen - aber wie?

Mit dem Longenunterricht fangen viele Reiter an; dabei wird Einzelunterricht auf einem zuverlässigen Pferd/Pony an der Longe des Reitlehrers erteilt und der Reitanfänger lernt die Grundtechniken des Reitens, Vertrauen zu dem Pferd aufzubauen sowie ein Gefühl für die Bewegungen zu entwickeln (auch wenn das Reiten anfangs etwas schwierig erscheint). Es wird regelmäßiger Longenunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erteilt, eine individuelle Zeitabsprache ist möglich, eine Unterrichtseinheit dauert 30 Minuten. In den ersten Stunden wird dem Reiter auch der Umgang mit dem Pferd erklärt und gezeigt, wie ein Pferd geputzt, gesattelt und aufgetrenst wird und was zur Versorgung eines Pferdes nach der Reitstunde notwendig ist. Danach bereitet der Longenreiter sein Pferd alleine unter Aufsicht auf die Unterrichtsstunde vor. Man muss das Pferd in allen drei Gangarten reiten können, um in den Gruppenunterricht zu kommen.

Auch für unsere Mitglieder bietet sich hier die Möglichkeit über die Basiskarte an dem Longenunterricht teilzunehmen.

Sie wollen reiten lernen - aber macht es mir auch Spass?

Wenn Sie schon immer einmal ausprobieren wollten, ob der Reitsport zu Ihrem neuen Hobby wird, sich aber nicht gleich einem Reitverein anschließen wollen, bieten wir die Möglichkeit an, eine Mehrfachreitkarte mit 7 Longeneinheiten zu benutzen, welche vor Beginn der ersten Reitstunde erworben wird. Diese beinhaltet sämtliche Unterrichts-/Pferdekosten, ein Vereinsbeitritt ist zuerst nicht notwendig. Für den Anfänger (ob jung, ob alt) wird spezieller Longen-/Anfängerunterricht erteilt.

Die 7er-Karte kostet zur Zeit 100,00 EUR und umfasst 7 Longen-Reitstunden à 30 Minuten.

Auch für Erwachsene Reiter die schon Erfahrungen einmal gesammelt haben und jetzt gerne wieder einsteigen möchten bietet sich bei uns die Gelegenheit! Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für eine Probestunde.                                                                                             Unkostenbeitrag: 15,- €, ganz unverbindlich!

Schnuppern Sie doch einmal!

 
ZRG St. Sebastian Amelsbüren 1982 e.V.designed by SiteGround web hosting